ISIS12

Was ist ISIS12?

ISIS12 ist ein vom IT-Sicherheitscluster in Regensburg entwickelter und dem IT-Planungsrat Deutschland empfohlener Standard unter den Informationssicherheitsmanagementsystemen (ISMS). Beliebt ist ISIS12 vor allem deshalb, weil es in seinen konkreten zwölf Schritten klare Handlungsanweisungen bietet und daher mit vergleichsweise geringer externer Unterstützung eingeführt werden kann. Daraus resultiert eine hohe Fertigstellungsgarantie. Eine Zertifizierung ist von speziell von der DQS ausgebildeten Auditoren möglich aber für den Erhalt der Förderung des Landes Bayern nicht zwingend vorgeschrieben.


Was enthält ISIS12?

Wir geben Ihnen eine Übersicht über die 12 Schritte, die in ISIS12 durchlaufen werden:

 

  • Schritt 1: Leitlinie erstellen
  • Schritt 2: Mitarbeiter sensibilisieren
  • Schritt 3: Informationssicherheitsteam aufbauenISIS12
  • Schritt 4: IT-Dokumentationsstruktur festlegen
  • Schritt 5: IT-Servicemanagement-Prozess einführen
  • Schritt 6: Kritische Applikationen identifizieren
  • Schritt 7: IT-Struktur analysieren
  • Schritt 8: Modellierung
  • Schritt 9: Soll-Ist Vergleich
  • Schritt 10: Umsetzung planen + Umsetzung
  • Schritt 11: Internes Audit
  • Schritt 12: Revision

 

Wie viel Arbeit steckt in ISIS12?

Die tatsächliche Arbeit in einem ISMS hängt kaum von der verwendeten Norm ab. Die wirkliche Arbeit ist vielmehr vom "Zustand" Ihrer Informationssicherheit abhängig. Es geht immer darum, die zu schützenden Werte und Abläufe zu kennen und zu bewerten und die daraus folgenden Bausteine und Maßnahmen gemäß dem Stand der Technik zu identifizieren.

Je weiter Sie also schon sind, desto weniger Arbeit steckt im weiteren Verlauf des Informationssicherheitskonzeptes. Wir begleiten hier nicht nur, wir erstellen die Konzeption sowie die Unterlagen gemeisam und geben wertvolle Tipps für die Umsetzung der Maßnahmen. 

 

Auf der Suche nach kommunalen Referenzen zu ISIS12?

Wir haben den vom Land Bayern geförderten Standard ISIS12 bereits viele Male erfolgreich umgesetzt und nennen Ihnen gerne Referenzen aus bayerischen Kommunalverwaltungen zwischen 2.500 und 20.000 Einwohner.